Bericht aus der Verbandsversammlung

vom 21.10.2021

Solide Finanzen beim Zweckverband Haslach-Wasserversorgung

Bei der kürzlich stattgefundenen Verbandsversammlung des Zweckverbands Haslach-Wasserversorgung wurde der Jahresabschluss für 2020 vorgelegt. Mit einem Bilanzvolumen von rund 17,7 Millionen Euro und einem bescheidenen Gewinn von 290.000 Euro konnten gute Zahlen präsentiert werden. Außerdem wurde der Wirtschaftsplan für das kommende Jahr 2022 beschlossen. Geplant sind Investitionen von rund 2,65 Millionen Euro, die ohne neue Schulden finanziert werden können. Erfreulicherweise kann der schon seit 2017 geltende Wasserpreis von 1,63 Euro pro Kubikmeter und die monatliche Grundgebühr von 3,00 Euro (jeweils zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 7,0 %) auch im kommenden Jahr 2022 nun bereits schon das sechste Jahr in Folge stabil gehalten werden.
 

Ein Schwerpunkt der geplanten Investitionen liegt in der notwendigen Erneuerung von alten Wasserleitungen in Tettnang, rund um den Degersee, sowie im Bereich Holzhäusern und Zimmerberg mit einem Gesamtvolumen von 800.000 Euro. In enger Abstimmung mit dem Stadtwerk am See, welches dort momentan im großen Umfang den Breitbandausbau im ländlichen Raum vorantreibt, sollen die Baumaßnahmen koordiniert und zeitlich abgestimmt werden. Ein weiteres wichtiges Projekt ist in der Gemeinde Vogt geplant, wo eine für die Versorgung der Ortschaft wichtige Hauptwasserleitung auf einer Länge von ca. 2 Kilometer erneuert werden soll. In der Sitzung konnten die Bauarbeiten an ein regionales Bauunternehmen vergeben werden. Um die Versorgungssicherheit auch bei länger anhaltenden flächendeckenden Stromausfällen sicherzustellen, sollen leistungs-fähige Notstromaggregate angeschafft werden, wobei man hier auf Fördermittel des Bundes hofft. Außerdem soll die in die Jahre gekommene Technik im Trinkwasserbehälter Riesenbühl auf Gemarkung Bodnegg mit einem Aufwand von 250.000 Euro erneuert werden. Insbesondere die dort installierte Druckerhöhungsanlage für den Bereich des Gewerbegebietes Rotheidlen / Kofeld muss den strengen Anforderungen eines ausreichenden Brandschutzes gerecht werden um eine leistungsfähige Feuerlöschversorgung jederzeit zu garantieren.
 

Der Zweckverband Haslach-Wasserversorgung ist in den Gemeinden Amtzell, Bodnegg, Meckenbeuren, Neukirch, Tettnang, Wangen i.A. und Vogt für insgesamt ca. 23.500 Menschen für die Trinkwasserversorgung verantwortlich. Dazu betreibt der Zweckverband 2 Grundwasserwerke, 1 Quellwasserwerk, 3 größere Pumpstationen, 5 Zwischenpumpwerke, 10 Trinkwasserbehälter und ein Verteilungsnetz von rund 310 Kilometer Länge. Die Wasserabgabemenge an Verbraucher, Landwirtschaft und Gewerbe summiert sich im Jahr 2020 auf rund 1,25 Millionen Kubikmeter Wasser. Die Verlustquote durch Rohrbrüche liegt bei einem sehr guten Wert von etwa 7 %. Die für unsere Gegend in Oberschwaben typische Streusiedlung mit zahlreichen kleinen Weilern und Einzelgehöften erfordert diesen hohen technischen Aufwand. Erschwerend hinzu kommt die von den Eiszeiten geschaffene hügelige Drumlinlandschaft mit großen Höhenunterschieden, so dass insgesamt 39 verschiedene Druckzonen zu betreiben sind.

Die Eiszeiten waren es aber auch, die beim damaligen Abschmelzen mächtige Kiesvorkommen in unserer Region abgeladen haben. Die dadurch geschaffenen Kiesrinnensysteme bilden heute für uns sehr leistungsfähige unterirdische Grundwasserströme und garantieren ein reichhaltiges Wasserdargebot von bester Qualität. Die tiefliegenden Grundwasserstockwerke sind durch nahezu wasserundurchlässige Schichten auf natürliche Weise vor Umwelteinflüssen und Verschmutzungen bestens geschützt. So kann das geförderte Grundwasser ohne jegliche Aufbereitung völlig naturbelassen an die Menschen über das weitläufige Versorgungsnetz abgegeben werden und steht in ausreichender Menge mit Reserven für die Zukunft zur Verfügung. Das Grundwasser in unserer Region stellt somit unseren größten und wertvollsten Bodenschatz dar und muss gut geschützt und für die kommenden Generationen bewahrt werden. Im Bereich des Wasservorkommens Damoos in Vogt ist deshalb ein Grundwasseruntersuchungsprogramm geplant, auch um die bestehenden Wasserschutzgebietszonen zu überprüfen.
 

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Aufgaben im eigenen Versorgungsgebiet wurde ab dem Jahr 2012 die technische Betriebsführung für das Wasserwerk der Gemeinde Grünkraut übernommen. Diese Verantwortung wird ab dem Jahr 2022 wieder abgegeben und künftig von den Technischen Werken Schussental übernommen.
 

Um die hohe Versorgungssicherheit auch in Zukunft zu garantieren, müssen regelmäßige Erneuerungsinvestitionen getätigt werden. Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse und moderne Versorgungsanlagen sind die Voraussetzung dafür, um die vom Gesetzgeber geforderten hohen Ansprüche zu erfüllen. Nur so können wir sicherstellen, dass unser Lebensmittel Nummer Eins auch in Zukunft jederzeit in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Auf der Grundlage des mittelfristigen Investitionsplanes sollen in den nächsten Jahren mindestens 1,2 Millionen Euro jährlich in den weiteren Ausbau und die Erneuerung der Versorgungsanlagen investiert werden. Um die ständig steigenden Preise für Bauausgaben, Energie und die weiteren Kosten des laufenden Betriebes abzudecken, wird eine moderate Gebührenanpassung ab 2023 in Betracht gezogen.
 

Für weitere Informationen rund um das Thema Trinkwasser dürfen interessierte Wasserabnehmer gerne Kontakt aufnehmen. Telefon 07528 920 960 oder per E-Mail an info(at)haslach-wasser.de
 

Neukirch, den 10. November 2021


NOTDIENST

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Bei Störungen in der Wasserversorgung wählen Sie bitte folgende Telefonnummer:

  07528 - 920 960

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
8:00 bis 12:00 Uhr